Feuerwehrgerätehaus übergangsweise Rettungswache

Dienstag, 25. Juni 2013: Das Peckelsheimer Feuerwehrgerätehaus ist seit dem 1. Juni übergangsweise auch Rettungswache. Der Grund dafür ist, dass die in Peckelsheim ansässige Rettungswache des Kreises Höxter in den nächsten Monaten abgerissen und in vergrößerter Form neu gebaut wird. Bisher ist die Rettungswache in Peckelsheim nur eine Tageswache, also lediglich von 7 – 17 Uhr Montags – Freitags besetzt. Das ändert sich und die Wache wird künftig eine Rund-um-die Uhr-Versorgung bieten. Zusätzlich zum bisherigen Rettungswagen soll der Standort auch um einen Krankentransportwagen und deutlich mehr Personal (bisher waren es zwei Rettungsassistenten) erweitert werden. Dafür ist das alte Gebäude aber zu klein und ein Abriss und Neubau sind notwendig.

 
In der Übergangszeit ist der Rettungsdienst samt Rettungswagen nun im Gerätehaus der Feuerwehr untergebracht. Teile der Feuerwehr-Mannschaftsräume sind dazu für die nächsten Monate zu Aufenthaltsräumen für den Rettungsdienst umgewandelt worden. Einschränkungen für den Brandschutz gibt es dabei keine. Die Feuerwehrfahrzeuge stehen lediglich in dieser Übergangszeit etwas enger zusammen. Mit dem Neubau der Rettungswache soll insgesamt eine deutliche Verbesserung des Erreichungsgrades des Rettungsdienstes – insbesondere im Bereich der Stadt Borgentreich, der Stadt Willebadessen, im südlichen Stadtgebiet von Brakel, und nördlichen Stadtgebiet von Warburg – erreicht werden. Die Rund-um-die Uhr-Versorgung beginnt übrigens nicht erst mit Fertigstellung der neuen Rettungswache. Bereits ab dem 1. Juli wird vom Peckelsheimer Feuerwehrgerätehaus aus die Rettungswache dauerhaft besetzt sein.

Feuerwehrgerätehaus übergangsweise Rettungswache
Das Peckelsheimer Feuerwehrgerätehaus ist übergangsweise auch Rettungswache. Das Foto stammt vom Umzug und zeigt neben dem Rettungswagen auch einen Gerätewagen der Feuerwehr Brakel, der zum Transport der Einrichtung beim Umzug zum Einsatz kam.