Navigation innerhalb der Einsätze:
Übersicht 2019
Technische Hilfe Person klemmt 1
Kurzbericht: Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person
Einsatzort: B 252 zwischen Hohenwepel und Peckelsheim
Alarmierung: Alarmierung per Funkmeldeempfänger und Sirene
am Samstag, 13.04.2019, um 05:01 Uhr
Einsatzdauer: 1 Std. und 28 Min.
Einsatzende: 06:29 Uhr
Einsatzleiter: BI Jochen Behler (Löschzugführer Peckelsheim)
Mannschaftsstärke: 35
Alarmierte Einheiten: Feuerwehr-Führungsgruppe
Löschzug Peckelsheim
Löschgruppe Niesen
Löschgruppe Fölsen
OrgL Kreis Höxter
Fahrzeuge am Einsatzort: MTF Willebadessen RW 1 Peckelsheim HLF 20 Peckelsheim (2021 zum TLF 3000 umfunktioniert) ELW 1 Peckelsheim MTF Peckelsheim LF 10 Niesen TSF-W Fölsen KdoW OrgL Kreis Höxter (2018 außer Dienst gestellt)
Einsatzbericht:

Mit der Meldung eines Verkehrsunfalls mit fünf Personen wurden der Löschzug Peckelsheim, die Löschgruppen Niesen und Fölsen sowie die Feuerwehr-Führungsgruppe auf die B 252 in Richtung Niesen alarmiert. Noch auf der Anfahrt wurde der Einsatzort dann auf kurz vor Hohenwepel korrigiert.
 

Während der weiteren Anfahrt bei winterlichen Verhältnissen kam dann bereits die Rückmeldung von der Leitstelle, dass alle Personen (zwei Erwachsene und drei Kinder) das Fahrzeug bereits verlassen hatten. Die Feuerwehr stellte am Einsatzort den Brandschutz sicher und unterstützte die Polizei bei der verkehrsmäßigen Absicherung der Einsatzstelle.
 

Im weiteren Verlauf wurde das Abschleppunternehmen bei der Bergung des Fahrzeuges unterstützt und die Straße gereinigt. Mit vor Ort waren drei Rettungswagen, ein Notarzt, aufgrund der vielen beteiligten Personen der organisatorische Leiter Rettungsdienst sowie die Polizei. Während der Rettungsmaßnahmen war die B 252 voll gesperrt.


Wichtiger Hinweis zu Einsatz-Fotos

Einsatzbilder:
Per Klick auf das Bild erhalten Sie eine vergrößerte Darstellung. In der vergrößerten Darstellung können Sie per Klick auf den rechten Bereich ein Foto weiterblättern und per Klick auf den linken Bereich ein Foto zurückblättern.

Ungefährer Einsatzort: